Das Spendenbündnis "Aktion Deutschland Hilft" hat eine Spende von "Heckler & Koch" für die Flutopfer abgelehnt – die ethischen Leitlinien des Bündnisses @AktionDHilft würden Spenden von Kriegswaffen-Herstellern verbieten.

3:49 PM · Sep 17, 2021

52
52
10
267
Das Waffenunternehmen "Heckler & Koch" kann die Ablehnung der Spende nicht nachvollziehen – in einem offenen Brief schreibt @HK_Deutschland, die Mitarbeiter und die Sicherheitskräfte, die die Waffen nutzen, würden dadurch herabgesetzt. swr.de/swraktuell/baden-wuer…
16
6
4
38
Da hatte jemand die 🥚 🥚 nein zu sagen
1
0
0
11
Verständlich. Wenn ein Hersteller von Kriegswaffen Geld für caritative Zwecke spendet, Dan riecht das schon irgendwie nach Schönfärberei...
1
0
0
11
Die aus Afghanistan Geretteten sind wohl Ihrer Meinung nach von Soldaten herausgeholt worden, die mit Wattebällchen bewaffnet waren. Sollten Sie einmal Hilfe der Polizei brauchen, auch die haben Dienstwaffen von HK. Wie kann man so verblödet sein. Das tut ja fast körperlich weh.
1
0
0
14
Gut so. Es gibt Grenzen und diese sollte man nie überschreiten. Spenden von Waffenherstellern sollten immer tabu sein. Gut gemacht #AktionDhilft 👍
2
0
0
4
Eine weitere Posse in unserer übermoralisierten Gesellschaft
1
0
0
5
Die hätten wahrscheinlich auch die Hilfe der Bundeswehr vor Ort abgelehnt, da es nicht den "ethischen Leitlinien" entspricht, dass Soldaten, welche im Ernstfall ihre Waffen gegen Menschen richten, mit Kriegsmaterial (Berge-, Brückenbau-Panzern) bei Katastrophen helfen dürfen.
1
1
0
19
Nur das es nicht um die Bundeswehr geht, sondern um einen Waffenhersteller. Ein Waffenhersteller der weltweit exportiert und deren Waffen auch schon des öfteren in Kriegen und bei Kartellen auftauchten. Was natürlich nicht erlaubt ist. Aber da wäscht man seine Hände in Unschuld.
2
0
0
1